Pferde lassen dein Herz höher schlagen? Wenn es so ist und du auch gern auf Menschen zugehst, ist eine Ausbildung zum Pferdewirt genau richtig. Da kannst du Hobby und Beruf verbinden.
Jedoch solltest du dich eingehend mit den Spezialisierungsrichtungen beschäftigen, denn du musst dich vor der Lehre für eine entscheiden.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre,
letztes Jahr Spezialisierung

Pferdewirt

Pferdezucht, Pferdehaltung- und Service, Pferderennen, Klassische Reitausbildung, Spezialreitweisen

Arbeitsgebiete:

Dazu gehören die Pflege, Versorgung, Zucht und das Training von Pferden. Außerdem sorgst du dafür, dass sie sich genug bewegen und überwachst ihre Gesundheit. Damit die Tiere sich wohlfühlen und leistungsfähig sind, müssen sie gestriegelt, gefüttert und in sauberen Boxen gehalten werden. Genauso kann man aber auch als Reitlehrer arbeiten oder die Turnierreiter unterstützen, indem man sie und ihre Pferde gut vorbereitet und für einen stressfreien Transport sorgt.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • mindestens Realschulabschluss
  • gute Kenntnisse in Biologie und Chemie
  • Tierliebe, möglichst Erfahrungen im Umgang mit Pferden
  • Nachweis des Betreibens von Reitsport
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Ehrgeiz
  • Verantwortungsbereitschaft und Selbständigkeit
  • Körperbeherrschung, Körperfitness

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Die Arbeit mit Pferden ist begehrt. Es gibt vielseitige Einsatzmöglichkeiten vom Zuchtbetrieb über Reiterhöfe bis hin zum Zirkus.

Einsatzgebiete:

Gestüte und Deckstationen, Aufzuchtbetriebe, Reitschulen, Reiterhöfe, Vereine, Pferdepensionen, Tierkliniken, Zoos

Karrieremöglichkeiten:

Tierwirtschaftsmeister, Betriebswirt Agrarbetrieb, Techniker Agrartechnik