Vom Einzelteil zum Produkt – das ist kurz defi niert die Aufgabe. Fachkräfte der Fachrichtung Montagetechnik stellen aus verschiedenartigen Einzelteilen Baugruppen und Produkte für diverse Zwecke her. Basis dafür ist, zunächst Fertigungsunterlagen und Montagepläne zu studieren, damit du die Arbeitsschritte planen kannst. Dann kannst du mit Hilfe vieler Techniken das Material bearbeiten und manuell oder maschinell zusammenfügen.

Ausbildungsdauer:
2 Jahre

Fachkraft für Metalltechnik

Fachrichtung Montagetechnik

Arbeitsgebiete:

Du fügst die einzelnen Teile durch lösbare oder nichtlösbare Verbindungen zusammen, z.B. durch Schrauben, Nieten, Kleben oder Klemmen. Aus den entstandenen Bauteilen montierst du dann Geräte oder Maschinenteile. Dazu können auch Leitungen und elektronische Elemente gehören. Alles muss lageund funktionsgerecht angebracht werden. Deshalb richtest du immer wieder genau aus und kontrollierst kontinuierlich die Funktionen, damit die Produkte wie vorgesehen ihren Zweck erfüllen. Zu deinen Aufgaben gehört es auch, deine Werkzeuge und Maschinen zu pflegen und einsatzbereit zu halten.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • Hauptschulabschluss oder mittlerer Bildungsabschluss
  • gute Kenntnisse in Werken/ Technik und Physik
  • handwerkliches Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt und selbständige Arbeitsweise
  • Einsatzbereitschaft und Teamgeist z.B. bei Montage vor Ort

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Du findest Arbeitsmöglichkeiten in verschiedenen Industriezweigen. Montiert wird überall, von kleineren Betrieben bis hin zur Großindustrie. Das kann die Metall- und Elektroindustrie aber auch Fahrzeugbau oder die Herstellung von Haushaltsgeräten sein.

Karrieremöglichkeiten:

Industriemechaniker, Industriemeister, Techniker Maschinentechnik