Die Produktion ist der Mittelpunkt jedes Unternehmens. Hier sind die Maschinen- und Anlagenführer tätig. Es gibt sie mit verschiedenen fachlichen Ausrichtungen, wie dem Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik. In diesem Beruf stellst du mit Hilfe von maschinellen Anlagen Bauteile, Baugruppen und Produkte aus Metall und Kunststoff her. Von deiner Umsicht und Arbeitsweise hängt es dabei mit ab, ob die Produktion rund läuft und die geforderte Produktqualität entsteht.

Ausbildungsdauer:
2 Jahre

Maschinen- und Anlagenführer

Arbeitsgebiete:

Bevor die Produktion gestartet wird, sichtest du die Auftragsunterlagen und stellst die erforderlichen Materialien bereit. Anschließend müssen die Anlagen wie Zerspanungs- oder Umformmaschinen eingerichtet werden. Während des Arbeitsprozesses bedienst, steuerst und überwachst du die Anlage. Während der Arbeitsprozesse führen Maschinen- und Anlagenführer laufend Qualitätskontrollen durch und prüfen die Produkte im Vergleich mit den Vorgaben. Wenn nötig, rüstest du die Maschinen um. Auch die Montage von Baugruppen gehört zu den Aufgaben. Bei Störungen oder Abweichungen in der Qualität muss korrigierend eingegriffen werden. Außerdem gehört es zum Arbeitsgebiet, die Maschinen regelmäßig zu warten.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • Hauptschulabschluss
  • Anwendungsbereite Kenntnisse in Mathe und Physik
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Umsicht
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Du kannst in allen Betrieben der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie einen Job finden. Gute Fachkräfte in der Produktion sind gefragt und können attraktive Arbeits- und Entgeltsbedingungen finden.

Karrieremöglichkeiten:

Industriemeister, Techniker mit mehreren Spezialisierungsrichtungen wie Maschinentechnik oder Mechatronik, Technischer Fachwirt