Wenn neue Verkehrswege entstehen, bist du der Fachmann für die Ausführung. Das können Straßen, Parkplätze oder Airports sein. Damit hast du ein vielseitiges und spannendes Arbeitsumfeld, in dem du deine Fähigkeiten beweisen kannst. Mit diesem Beruf kannst du auch in der Welt herumkommen, denn Straßenbauprojekte gibt es überall.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Straßenbauer

Arbeitsgebiete:

Als Erstes gilt es Vermessungen durchzuführen. Genau nach Bauplan werden Trassenführungen, Achsen und Verläufe abgesteckt. Um sicher arbeiten zu können werden Schilder und Ampeln ausgestellt. Mit Hilfe von Baggern, Walzen und Raupen bearbeitest du Erdmassen, planierst und verdichtest. Danach baust du mit modernen Maschinen aus verschiedenen Schichten die Fahrbahnen oder Plätze auf. Zu deinen Aufgaben zählt es auch, Pflaster zu verlegen, Randbefestigungen, Böschungen und Entwässerungsrinnen herzustellen. Straßenbauer sind auch in der Instandhaltung tätig. Hier musst du beschädigte Straßenbeläge aufstemmen und fachgerecht wieder aufbauen oder Gehwege und Zufahrten reparieren. Dabei ist besondere Umsicht geboten, denn vorhandene Leitungen dürfen nicht beschädigt werden.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • Hauptschulabschluss
  • gute Kenntnisse in Mathe, Physik, Chemie
  • räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Umsicht, Verantwortungsbewusstsein und Reaktionsgeschwindigkeit
  • körperliche Fitness

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Straßenbauer sind gefragte Leute. Sie können in vielen Bereichen Jobs und leistungsgerechte Bezahlung finden. Dazu zählen u.a. Straßen- und Tiefbauunternehmen, Baufirmen, Sportanlagenbauer oder Firmen, die Rollbahnen bauen.

Karrieremöglichkeiten:

Straßenbaumeister Techniker Bautechnik - Tiefbau Polier Tiefbau Technischer Fachwirt