Als Maurer schaffst du etwas, das Bestand hat. Es ist ein anspruchsvoller Beruf. Stolz kannst du bei schönen neuen Häusern oder gut sanierten Altbauten sagen: Hier habe ich mit gebaut. Als Maurer wirkst du im Team am Rohbau von Gebäuden oder bei Renovierungsund Umbauarbeiten mit. Dabei findest du spannende Aufgaben und musst manchmal auf Gerüsten hoch hinaus.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Maurer

Arbeitsgebiete:

Maurer bauen Fundamente, stellen Mauerwerk aus einzelnen Steinen her und montieren Fertigteile. Für Betonarbeiten fertigst du Schalungen an, in die dann Bewehrungen und Beton eingebracht werden. Zu deinen Aufgaben zählt es auch, Dämmstoffe einzubauen, Estrich auf Böden zu bringen und Wände zu verputzen. Beim Mauern setzt du verschiedene Steinsorten aufeinander und verbindest sie durch Mörtelschichten. Wasserwaage und Lot helfen dir dabei, eine gerade solide Wand zu errichten. Auch bei der Sanierung oder dem Umbau alter Gebäude erwarten dich vielfältige Aufgaben, die viel Geschick erfordern. Dazu zählt das Ausmauern von Fachwerk, Bögen reparieren oder Schornsteine bauen. Zum Arbeitsgebiet gehört es Baustellen einzurichten und für den Transport von Material zu sorgen.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • Hauptschulabschluss oder mittlerer Bildungsabschluss
  • anwendungsbereite Kenntnisse in Mathe, Physik, Werken
  • handwerkliche Geschicklichkeit und Körperbeherrschung
  • (z.B. Arbeiten auf Gerüsten)
  • gute gesundheitliche Konstitution
  • Einsatzbereitschaft und Umsicht
  • Verantwortungsgefühl und Teamfähigkeit

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Die Bauindustrie boomt, denn Wohnraum ist begehrt und es entstehen immer neue Betriebe. Als Maurer bist du vielseitig einsetzbar. Du kannst sowohl in großen Bauunternehmen aber auch in kleineren Handwerksbetrieben arbeiten. Baubetriebe gibt es in fast jedem Ort. So hast du gute Chancen auf Arbeit in Wohnortnähe.

Karrieremöglichkeiten:

Maurer- und Betonbauer­meister, Polier, Techniker Bautechnik, Techniker Baudenkmalpflege, Technischer Fachwirt