Bratwurst, Steaks, leckere Wurst und saftige Braten verführen zum Zugreifen. Dafür hat der Fleischer mit seinem Können gesorgt.
Mit oft überlieferten Rezepten und „geheimen“ Würzmischungen entstehen regionale Spezialitäten.
Je nachdem, ob man in einer handwerklichen Fleischerei, in der Fleischwarenindustrie oder in Schlachthöfen arbeitet, gibt es verschiedene Arbeitsschwerpunkte.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Fleischer

Arbeitsgebiete:

Du stellst Fleisch- und Wurstwaren, Feinkosterzeugnisse, Gerichte und Konserven
her. Zu den Aufgaben zählen u.a. das Schlachten, Zerlegen des Fleisches,
Zubereitung der Wurstmasse, die Verarbeitung zu Schnitzel oder Hackfleisch
und die entsprechenden Verfahren zum Haltbarmachen. In den Geschäften
präsentierst und verkaufst du die Produkte und berätst Kunden. Oft bist du
auch für die „heiße Theke“ und die Dekoration von Platten im Catering Service
verantwortlich.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • Hauptschulabschluss
  • anwendungsbereite Kenntnisse in Mathematik und Biologie
  • Sorgfalt
  • handwerkliches Geschick, z.B. mit Spezialwerkzeugen beim
    Zerlegen
  • Verantwortungsbewusstsein

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Fleischer sind begehrte Fachkräfte. Du
kannst dich also ganz nach Belieben
zwischen einem Job bei einem Direktvermarkter,
in der Industrie, im Handwerk oder in
der Gästebewirtung entscheiden. Sogar
auf Kreuzfahrtschiffen sind Fleischer im Einsatz.

Einsatzgebiete:

Fleischerhandwerk und -fachgeschäfte,
Fleisch- und Wurstwarenindustrie,
Einzelhandel, Fleischgroßmärkte,
Schlachtbetriebe, Gastronomie

Karrieremöglichkeiten:

Fleischermeister, selbständiger Fleischer,
Bereichsleiter, Caterer