Um das Traumhaus oder den Gewerbebau visuell entstehen zu lassen, entwickeln Architekten und Ingenieure Skizzen und Vorgaben. Sie bilden die Grundlage deiner Arbeit, denn du erstellst daraus die Bauzeichnung, quasi den Plan für die Bauleute vor Ort. Durch deine Darstellung kennen sie genau die Maße, wo Wände gesetzt werden und wie Details geplant sind.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Bauzeichner

Arbeitsgebiete:

Als Bauzeichner erstellst du auf Basis von Skizzen und Vorgaben maßstabsgerechte Zeichnungen und bautechnische Unterlagen. Dazu zählen Grundrisse, Ansichten, Ausführungszeichnungen und Detailpläne, z.B. für Versorgungsleitungen. Auch das Zeichnen von Montage- und Lageplänen gehört dazu. Dein Arbeitsfeld ist sehr vielseitig, denn es können Projekte im Hoch- und Tiefbau aber auch im Landschaftsbau sein. Ergänzend zur Zeichnung musst du einzelne Berechnungen anstellen, Stückzahlen angeben und vor allem exakt bemaßen. Dabei trägst du hohe Verantwortung, denn die Handwerker arbeiten nach diesen Vorgaben. Zur Umsetzung nutzt du verschiedene CAD-Programme, aber auch Stift und Zeichenbrett kommen noch zum Einsatz. Außerdem musst du einschlägige Bauvorschriften, DIN - und Fachnormen kennen und beachten.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • mindestens mittlerer Bildungsabschluss, möglichst
  • Hochschulreife
  • gute Kenntnisse in Mathematik und Physik
  • sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • exakte Arbeitsweise und Verantwortungsbewusstsein
  • technisches Verständnis
  • zeichnerische Fähigkeiten

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Für dich gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Chancen auf Jobs und Karrieremöglichkeiten bieten sich in Baufirmen mit Planungsbereich, in Architektur- und Ingenieurbüros oder bei Bauämtern. Auch bei Fertighausanbietern oder in großen Einrichtungshäusern sind Bauzeichner tätig.

Karrieremöglichkeiten:

Technischer Fachwirt, Techniker Bautechnik, CAD-Fachkraft, Studium Bauingenieurwesen, Architektur