Als Heilerziehungspfleger bestreitest du gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen deren Alltag. Du begleitest und unterstützt sie praktisch und pädagogisch, damit sie möglichst selbständig ihren Alltag meistern und relativ eigenständig leben können. Das kann in einer Wohngruppe, mit der du lebst, im Betreuten Wohnen aber auch in einer stationären Wohnform erfolgen.

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Heilerziehungspfleger

Arbeitsgebiete:

Ein wichtiger Bereich ist es, Alltägliches wie Körperpflege, Einkaufen, Zubereitung von Mahlzeiten und das Zusammenleben in einer Gemeinschaft zu unterstützen und zu lenken. Du organisierst praktisch das Leben für die Menschen, motivierst sie zu Freizeitbeschäftigungen, hilfst bei schulischer oder beruflicher Eingliederung und wirkst an Förderplänen mit. Gleichzeitig sorgst du dafür, dass sich dir anvertraute Personen wohl fühlen. Dazu musst du auch auf das Verhalten Einzelner eingehen, Aufmerksamkeit schenken und Trost spenden.

Das solltest du dafür mitbringen:

  • mittlerer Bildungsabschluss
  • gute Kenntnisse und Fähigkeiten in Musik/ Kunst
  • pädagogisches Geschick, Organisationstalent
  • Zielstrebigkeit und Sorgfalt
  • Selbstkontrolle und Geduld in Konfliktsituationen
  • Entscheidungsfähigkeit, freundlicher Umgangston

Berufschancen und typische Einsatzgebiete:

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben ist in unserem Lande ein großes Anliegen. Deshalb gibt es hierfür vielfältige Maßnahmen und Einrichtungen. Engagierte Heilerziehungspfleger sind dort gefragte Leute.

Einsatzgebiete:

Tagespflegestätten, Wohngruppen, Wohn- und Pflegeheime, Schulen, Vorsorge- und Rehaeinrichtungen, ambulante Dienste, Kindergärten

Karrieremöglichkeiten:

Fachwirt Erziehungswesen oder Gesundheits- und Sozialwesen, Sonderpädagoge, Einrichtungsleiter